Sie befinden sich hier: Hauptseite / Referenzen / Elzach Yach / 

DORV-Initiative in Elzach - Yach

  1. Der Yacher Ortschaftsrat beauftragt die ersten Sritte zur Realisierung des DORV-Konzepts in der Gemeinde (→ mehr ...)
  2. Standortfrage: der ideale Standort in Yach ist gefunden (→ mehr ...)
  3. Befragung der Yacher Haushalte läuft jetzt an (→ mehr ...)

Befragung der Yacher Haushalte läuft jetzt an

ein Bericht der Badischen Zeitung vom 2.7.2012 / bz

ELZACH. Die Lenkungsgruppe "DORV-Zentrum" ("Diensleistung und ortsnahe Rundum-Versorgung") wird in den nächsten Tagen eine umfangreiche Befragung der Yacher Bürgerinnen und Bürger starten. Es soll dabei ermittelt werden, welche Waren und Dienstleistungen von einem eventuelle Dorfladen in Yach gewünscht werden.

Das DORV-Konzept beabsichtigt, eine Stärkung der heimischen und regionalen Angebote zu ermöglichen. Andererseits sollen diese Angebote im Zentrum von Yach nachgefragt werden können. Ein in dem Dorfladen integriertes Café soll Bürgern und Touristen die Angebote schmackhaft machen.

Ab heute, Montag, 2. Juli, werden 17 Yacher Befrager und Befragerinnen die Haushalte persönlich aufsuchen. Sie sollen mit den Haushaltsbeauftragten die Fragebögen Punkt für Punkt durchgehen und, wenn gewünscht, diese dann im Auftrag der Befragten ausfüllen.


Schritte zum Dorfladen Yach

Ortschaftsrat will dranbleiben.

Auszug aus einem Bericht der Badischen Zeitung vom 07.05.2012 / bz

ELZACH (ksr).
...
Damit der nächste Planungsschritt hin zu einem "Dorfladen und Café" unternommen werden kann, muss die Standortfrage geklärt sein. Die präzise Aussage des Planungsunternehmen SPES lautet: Allein eine zentrale Ansiedlung genügt den Anforderungen, die erfüllt werden müssen: Stärkung des Ortskerns, genügend Parkmöglichkeiten, attraktive Lage mit Sicht in die Natur, Wasser, Abwasser, Strom und Sanitärräume in unmittelbarer Nähe, Erweiterungsmöglichkeit für Wohnbebauung und zentrale Wärmeversorgung. Diesen idealen Standort gibt es in Yach. Er liegt in der sanft ansteigenden Fläche zwischen Kindergarten, Schule, Kirche und Pfarrhaus. Vorgespräche mit den Grundstückseigentümern haben deren Bereitschaft zu weiteren Verhandlungen ergeben. Die Baubehörden stellen Zustimmung in Aussicht. Die einstimmige Zustimmung zu diesem Standort durch den Ortschaftsrat stößt nun die Tür zu dem "Dorfladen und Café" einen Spalt weit auf.
...
(→ zum Originalbericht)


Das Thema "Dorfladen" bleibt aktuell

Der Yacher Ortschaftsrat beauftragt einen Projektentwickler / Der untersucht die Realisierung.

ein Bericht der Badischen Zeitung vom 17.Dezember 2011 / bz

ELZACH (ksr). In der kürzlich in Yach stattgefundenen Auftaktveranstaltung "Zukunftswerkstatt 2026" (die BZ berichtete) wurde bekanntlich auch die Idee geboren, sich mit der Einrichtung eines Dorfladens plus integriertem Café zu beschäftigen. Zur Verwirklichung dieses Ziels hatte im November ein professioneller Dorfprojektentwickler sein Konzept vorgestellt. Vor mehr als 80 Zuhörern hatten er selbst und auch sein Konzept überzeugt. Jetzt, in der letzten Ortschaftsratsitzung 2011, stellte nun Ingrid Engelhart von der Entwicklungsgesellschaft "Spes Zukunftsmodelle e.V." ihr "DORV-Konzept" ("DORV" = Anfangsbuchstaben von: Denstleistung und ortsnahe Rundumversorgung ) vor. Die Leistungsangebote der beiden Konkurrenten sind sehr ähnlich, auch hinsichtlich der Kosten gibt es nur unwesentliche Unterschiede. Die Gesamtkosten belaufen sich auf annähernd 6600 Euro; diese müssten aus dem Stadthaushalt bezahlt werden. Spes hingegen würde circa 8000 Euro berechnen. Die Kosten würden zu 100 Prozent aus EU- Mitteln und aus der Förderung durch eine gemeinnützige Stiftung übernommen. In der fast einstündigen Präsentation hinterließ auch Ingrid Engelhart einen überzeugenden Eindruck. Nach ausführlicher Diskussion setzte sich Engelhart mit ihrem Angebot durch (eine Gegenstimme, eine Enthaltung). Entscheidend war offensichtlich das Bemühen des Rats, den Haushalt der Stadt Elzach zu entlasten. Welche Rolle die sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten der beiden Anbieter gespielt haben, kann nur vermutet werden.

Wie werden Spes/DORV nun vorgehen? Es wird eine gründliche Basisanalyse inklusive Standortsuche vorgenommen. In der anschließenden Planungsphase gibt es eine Haushaltsbefragung, inklusive kundenorientierter Angebots- und Dienstleistungsanalyse. Es werden die örtlichen und regionalen Partner und Lieferanten ermittelt. Die Machbarkeit und die Wirtschaftlichkeit werden anschließend untersucht. Und es werden Überlegungen hinsichtlich der Rechtsform von Dorfladen und Café angestellt. Schließlich folgt die Umsetzungsphase. Hier werden Fördermöglichkeiten gesucht und die Finanzierung wird angegangen. Es werden erforderliche Umbau- und Einrichtungsmaßnahmen vorgenommen und das Anfangssortiment wird festgelegt. Das gesamte Projekt wird begleitet von der fortlaufenden Suche nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Immer wieder betonte Ingrid Engelhart, dass der Erfolg davon abhängen werde, dass es gelinge, die Bevölkerung für das große Ziel zu gewinnen. Ebenfalls von Bedeutung sei die positive Aufnahme bei Erzeugern, Handwerksbetrieben, Lieferanten und Finanzinstituten, deren Kooperation unerlässlich sei. Mit der Basisanalyse werde noch dieses Jahr begonnen.

Als Ergebnis einer sich anschließenden Beratung mit dem Pfarrgemeinderat beauftragte außerdem der Ortschaftsrat Ortsvorsteher Josef Wernet, mit Bürgermeister Holger Krezer das Gespräch zu suchen. Es sollen Möglichkeiten und Wege zur Finanzierung der Neugestaltung des Schulhofs gesucht werden. Das Gelände gehört zum kleineren Teil der Pfarrgemeinde Yach, ein größerer Teil der Schulhoffläche gehört der Stadt Elzach.

(→ Originalbericht der Bad. Zeitung)