Sie befinden sich hier: Hauptseite / Referenzen / Neubulach / 

Von der Vision bis zur Verwirklichung

Vor drei Jahren entstand eine Idee. Da gab es dieses vorbildliche DORV-Zentrum (Dienstleistungen und örtliche Rundum-Versorgung) in Jülich-Barmen, für uns Schwaben hoch im Norden Nordrheinwestfalens. Die hatten ein Rundum-Konzept für kleinere Orte entwickelt, deren Infrastruktur zu schwächeln begonnen hatte.
(Sie kennen das: leere Schaufenster, weniger Geschäfte, weniger Kunden, weniger Lebensqualität etc.) Der Begründer der Idee, Heinz Frey, hatte auch Neubulach besucht und der kleinen Stadt im Nordschwarzwald bestätigt, dass es bei kluger Überlegung durchaus sinnvoll und machbar sein könnte, hier ein ähnliches Projekt auf die Beine zu stellen.

Kurze Geschichte von 'Mittendrin'

Ursprung der Idee war eine LQN-Ausfahrt nach Oberösterreich.
Dort – im Mühlenviertel, südlich von Linz, besuchten wir, eine kleine
Delegation aus Neubulach mit zahlreichen anderen Interessenten
aus dem Umfeld von LQN, das neue Dienstleistungszentrum von
Eidenberg, einer kleinen Gemeinde mit damals 1.800 Einwohnern
(inzwischen sind es 2042). Auf die Initiative eines einzelnen
Menschen aus den Reihen von LQN heraus entstand nach 18
Monaten Arbeit das neu gebaute Dorfzentrum mit einer Bankfiliale,
einem Landarzt, einem kleinen Dorfladen auf 75 qm mit winzigem
Bistro, mit mehreren Amtsstuben für die Gemeinde-Verwaltung und
mehreren Veranstaltungs-Räumen. Selbst am Sonntag treffen sich
heute noch viele Menschen vor und nach dem Kirchgang genau
dort in ihrer Ortsmitte, bei frischen Brötchen und Kaffee, zum
Plausch. Seit damals ging dieser Gedanke an ein ähnliches
Zentrum mitten in Neubulach nicht mehr aus unseren Köpfen.
 
Am 28.11.2012 eröffnete der neue EdekaMarkt zwischen Neubulach und Liebelsberg.
Der alte Markt Nah&Gut im Orts-Mittelpunkt von Neubulach war fast ein Jahr lang verlassen.

Die Idee, dass die Gemeinde Neubulach ggf. als Gesamtmieter auftritt und
an einzelne Unternehmen untervermietet, konnte nicht realisiert werden. Deshalb
haben sich die interessierten Bürger entschieden, das Zentrum in Eigen-Regie und
auf großteils wirtschaftlicher Basis selbst zu etablieren.
 
Die Ausrichtung des Zentrums wurde durch die von Anfang an bereit stehenden Unternehmen geprägt: Da war ein Naturkostladen aus LQN hervorgegangen und eine Bürger-Energie-Genossenschaft. Beide waren von Anfang an bis heute dabei: bei den Rohentwürfen, bei der Planung, bei der Durchführung.

Und so nimmt es nicht Wunder, dass 'mittendrin' sich heute als ‚ökologisches und soziales Zentrum für Bürger der Stadt Neubulach‘ versteht und sich auch weiterhin an entsprechend orientierten Projekten beteiligen wird. U.a. wird mittendrin außerhalb der regulären Öffnungszeiten für kleinere Veranstaltungen oder Treffen zur Verfügung gestellt. So kamen die Besucher der regelmäßigen GMG-Gruppe (nach Neal Donald Walsch) hier schon ein erstes Mal zusammen. Jeden zweiten Dienstag im Monat werden sie hier anzutreffen sein. Jedermann, jede Frau sind herzlich willkommen.  
 
 
Das Team von mittendrin:
Lars Weinhold, Geschäftsführer, Elfi Tauschek, 2. Vorstand, Cornelie Meixner, Gesellschafterin, Jürgen Bohnet und Martin Schöttle, Berater sowie die zahlreichen Helfer.